Transmenschen, Lesben und Schwule leben momentan in der Schweiz in einer Atmosphäre der Toleranz, in der die Einforderung gleicher Rechte immer selbstverständlicher wird. Es ist aber nicht darüber hinweg zu sehen, dass sie noch immer massiv diskriminiert werden. Erfolge müssen in kleinen Schritten zäh erkämpft werden. Rechtliche Lösungen sind zwar in Aussicht gestellt worden. Es dauert aber noch Jahre, bis sie in Kraft treten können.

Auf diesem langen Weg ist es wichtig, dass die Akzeptanz der Bevölkerung für die Anliegen von Transmenschen, Schwulen und Lesben gesteigert wird und dass nicht Bewegungen aufkommen, die unseren Rechten entgegen wirken wollen. In breiten Bevölkerungsschichten müssen Widerstände und Ängste abgebaut werden, was unter anderem mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit erreicht werden kann. Daneben benötigen viele Projekte von Transmenschen, Lesben und Schwulen sowie in derem Umfeld Unterstützung. Das ist mit einiger Hintergrundarbeit verbunden, welche oft unterschätzt wird. Hier setzt der steuerbefreite Fonds RESPECT an.